Sie befinden sich hier: Home > Produkte > Energy Harvester

greenTEG Energyharvester

Die greenTEG Energyharvester von Typ gTEG® sind thermische Energyharvester, die in kundenspezifischen Projekten eingesetzt werden können. Diese generieren elektrische Energie aus Wärmeflüssen aufgrund von Temperaturdifferenzen oder Wärmequellen.

Die gTEG®s erlauben die Entwicklung von netzunabhängigen, autaurk und wartungsfrei arbeitenden Applikationen wie z.B. Sensorknoten. Die Energyharvester arbeiten ohne bewegliche Teile und erzeugen keine Emission von Geräuschen oder Abgasen.

Die gTEG®s Harvester haben folgende Vorteile:

  • Dünner Formfaktor
  • Robust gegenüber Druckkräften

 

Typische Einsatzgebiete der greenTEG Energyharvester sind:

  • Gebäudeautomatisierung                         (z.B. automatische Thermostate)
  • Consumer Electronics
  • Industrie
  • Forschung

Sprechen Sie mit uns über die Möglichkeiten der greenTEG Harvester in Ihrem Projekt!

 

Thermogenerator Packages von Micropelt - TPG

TGP-651 und TGP-751

 

Thermisches Energy Harvesting, mit den neuen TPG Chipthermogeneratoren von Micropelt. Die TPGs sind jetzt in einem für die Massenfertigung geeigneten SMT-Gehäuse erhältlich. Autarke Energieversorgungen für kabellose Mikrosysteme lassen sich mit den TGPs auf normalen Bestückautomaten zu geringen Kosten fertigen. Batteriewartung, die bisher einer umfassenden Ausbreitung der Funksensorik entgegen steht, entfällt durch Thermoharvesting, wenn vor Ort eine Temperaturdifferenz über 5 °C verfügbar ist. Es können Ausgangsleistungen von 100 µW bis über 10 mW erzielt werden, womit selbst recht große Batterien ersetzt werden können. Micropelts TGP wird derzeit in zwei Varianten, TGP-651 und TGP-751, angeboten. Beide Varianten sind austauschbar, so dass Anpassungen an bestimmte Einsatzfelder ohne Layoutänderungen gewährleistet sind. Bei kleineren Temperaturunterschieden erzeugen beide Varianten nahezu die gleiche Leistung. Somit ist das günstigere TGP-651 mit seinem 6 mm² Thermogenerator (TEG) die richtige Wahl bei Temperaturunterschieden von 10 bis 40 °C. Liegen jedoch kleinere  Temperaturgradienten vor, oder es müssen möglichst hohe Leistungen erzielt werden, dann ist das TGP-751 mit doppelter TEG-Fläche zu bevorzugen. Zur thermisch leitenden Kopplung des TGP an eine Wärmequelle dient ein Aluminiumzylinder mit 10 mm Durchmesser, der zur Montage durch eine entsprechende Öffnung in der Leiterplatte gesteckt wird. Nun kann die 10 x 15 mm große Aluminiumkontaktplatte, die sogenannte Kaltseite des TGP, mit den entsprechenden Anschlusskontakten automatisch  verlötet werden. Auf der Außenseite dieser Kontaktplatte wird zuletzt der Kühlkörper angeschlossen. Um kompakte Designs zu erleichtern, wurde das TGP in der Vertikalen so dimensioniert, dass Freiraum zur Montage weiterer SMT-Komponenten auch unterhalb des Kühlkörpers und nahe der Wärmezuführung zur Verfügung steht.

 

Datenblatt

 

 

TE-CORE von Micropelt

Die echte Batteriealternative

Konfigurierbare Thermoharvesting-Gleichstromquelle

 

Die wartungsfreie, autarke Energiequelle für Ultra-Low Power (ULP) Drahtlos-Applikationen gewinnt elektrischen Strom aus Abwärme. Das konfigurierbare thermoelektrische Energy Harvesting-Modul bietet Herstellern und Systemintegratoren drahtloser Sensoren und Mikro-Aktoren die Möglichkeit unbegrenzt wartungsfrei arbeitende Produkte zu entwickeln. Das TE-CORE Modul produziert Energie, sobald es an einer Wärmequelle fixiert wird, die etwa 10°C Temperaturunterschied zur Umgebungsluft aufweist.

Das Herz des TE-Core bildet ein neu entwickeltes, SMD-kompatibles TEG-Gehäuse, TGP genannt. Darin befindet sich ein Chip-Thermogenerator, der zwischen einer kleinen Aluminium-Platte für die Wärmezufuhr und einer großen für die Wärmeabfuhr eingespannt ist. Dieses für die Massenfertigung konzipierte Bauteil bildet das Zentrum des sogenannten thermischen Pfades. Das TE-Core kann eine Applikation unmittelbar mit einer festen Gleichspannung versorgen. Dazu wurde das TGP in einen ebenfalls neuen, Kosten-optimierten Micropelt-Gleichstromwandler eingebettet. Das komplette Thermoharveting-Modul liefert Leistungen zwischen 150 µW und über 10 mW, je nach verfügbarem Temperaturunterschied. Eine integrierte Hysterese-Regelung erlaubt die Konfiguration der Ausgangsspannung zwischen 1,9 und 4,5 Volt. Um Strom- und Energiebedarf einer Anwendung sicher abdecken zu können, verfügt das TE-Core über einen Kondensator-Erweiterungsanschluss. Per Magnet lässt sich das etwa Streichholzschachtel-große Bauteil an warme Oberflächen setzen. Der Kühlkörper wurde zur besseren Leistungsanpassung des Harvesters einfach austauschbar gestaltet. “Mit dem TE-Core Modul können Kunden sehr leicht und schnell das Thermoharvesting als Batterie-Alternative evaluieren. Darüber hinaus kann es als Embedded Modul direkt in Prototypen und Kleinserien-Produkte integriert werden.

 

Datenblatt